RAMÓN TEBAR
ASSOCIATE PRINCIPAL CONDUCTOR
ORQUESTA DE VALENCIA ab 2021/2022

Donnerstag, 11. Februar 2021. Palau de la Música, Valencia.

Der Kulturrat und Präsident des Palau de la Música, Gloria Tello, und der Generaldirektor des Palau, Vicent Ros, haben bestätigt, dass der derzeitige künstlerische und musikalische Direktor des Orquesta de Valencia, Ramón Tebar, weiterhin Leiter des Orquesta de Valencia bis zum Ende dieser Saison sein wird,  danach wird er weiterhin als Associate Principal Conductor der valencianischen Symphoniegruppe tätig sein.

Tebar debütierte 2016 mit dem Orchester und wurde im folgenden Jahr zum künstlerischen und musikalischen Leiter ernannt. „Maestro Tebar“, sagte Tello, „ließ mich mich vor langer Zeit wissen, wie schwierig es war, seine administrative Arbeit als Leiter des Orchesters und seinen wichtigen und dichten internationalen Konzertplan zu kombinieren, der durch die Auswirkungen der Pandemie noch verschärft wurde.“  Aus diesem Grund und vor dem Ende seiner Amtszeit haben wir vereinbart, dass Ramón Tebar weiterhin als Associate Principal Conductor am Orchester beteiligt sein wird, um einen möglichst positiven Übergang zu fördern. Daher wird die Zusammenarbeit von Maestro Tebar mit dem Orchester für die folgenden Spielzeiten fortgesetzt.

„Es ist mir eine Freude“, sagt Tebar, „ab der nächsten Saison weiterhin mit dem Orquesta de Valencia verbunden zu sein“, und fügt hinzu, dass „die Position des künstlerischen und musikalischen Leiters viel Zeit in administrativen Funktionen erfordert. Es ist bekannt, dass die Pandemie die Agenda aller Künstler wie nie zuvor gestört hat, in meinem Fall sind bis zu 70% der Absagen in Amerika, Europa und Asien erst in der letzten Saison, und alle Konzerte und Opern werden verschoben, dies wird erforderlich sein um so viel Freizeit wie möglich zu haben, um diese Termine wiederherzustellen, da es den Anschein hat, dass wir insgesamt mindestens zwei Saisons mit Stornierungen zu tun haben werden. Ein Großteil der Zeit, die ich für meine Arbeit hier in Valencia benötige, steht im Widerspruch zu meinem Konzert- und Opernplan. Deshalb haben wir uns gemeinsam entschlossen, diesen Schritt zu tun und auf andere Weise weiterzuarbeiten. Dies erfordert zusammen mit meiner aktuellen persönlichen Situation, dass ich so viel zusätzliche Zeit wie möglich finde, um meine beruflichen und persönlichen Verpflichtungen zu erfüllen, was für mich sonst unmöglich wäre. “

Auf diese Weise bleibt der spanische Dirigent bis zum Ende dieser Saison als Direktor tätig und erfüllt damit seine vertragliche Verpflichtung. Ab dem 1. September 2021 wird er Associate Principal Conductor.Donnerstag, 11. Februar 2021. Palau de la Música, Valencia.

Der Kulturrat und Präsident des Palau de la Música, Gloria Tello, und der Generaldirektor des Palau, Vicent Ros, haben bestätigt, dass der derzeitige künstlerische und musikalische Direktor des Orquesta de Valencia, Ramón Tebar, weiterhin Leiter des Orquesta de Valencia bis zum Ende dieser Saison sein wird,  danach wird er weiterhin als Associate Principal Conductor der valencianischen Symphoniegruppe tätig sein.

Tebar debütierte 2016 mit dem Orchester und wurde im folgenden Jahr zum künstlerischen und musikalischen Leiter ernannt. „Maestro Tebar“, sagte Tello, „ließ mich mich vor langer Zeit wissen, wie schwierig es war, seine administrative Arbeit als Leiter des Orchesters und seinen wichtigen und dichten internationalen Konzertplan zu kombinieren, der durch die Auswirkungen der Pandemie noch verschärft wurde.“  Aus diesem Grund und vor dem Ende seiner Amtszeit haben wir vereinbart, dass Ramón Tebar weiterhin als Associate Principal Conductor am Orchester beteiligt sein wird, um einen möglichst positiven Übergang zu fördern. Daher wird die Zusammenarbeit von Maestro Tebar mit dem Orchester für die folgenden Spielzeiten fortgesetzt.

„Es ist mir eine Freude“, sagt Tebar, „ab der nächsten Saison weiterhin mit dem Orquesta de Valencia verbunden zu sein“, und fügt hinzu, dass „die Position des künstlerischen und musikalischen Leiters viel Zeit in administrativen Funktionen erfordert. Es ist bekannt, dass die Pandemie die Agenda aller Künstler wie nie zuvor gestört hat, in meinem Fall sind bis zu 70% der Absagen in Amerika, Europa und Asien erst in der letzten Saison, und alle Konzerte und Opern werden verschoben, dies wird erforderlich sein um so viel Freizeit wie möglich zu haben, um diese Termine wiederherzustellen, da es den Anschein hat, dass wir insgesamt mindestens zwei Saisons mit Stornierungen zu tun haben werden. Ein Großteil der Zeit, die ich für meine Arbeit hier in Valencia benötige, steht im Widerspruch zu meinem Konzert- und Opernplan. Deshalb haben wir uns gemeinsam entschlossen, diesen Schritt zu tun und auf andere Weise weiterzuarbeiten. Dies erfordert zusammen mit meiner aktuellen persönlichen Situation, dass ich so viel zusätzliche Zeit wie möglich finde, um meine beruflichen und persönlichen Verpflichtungen zu erfüllen, was für mich sonst unmöglich wäre. “

Auf diese Weise bleibt der spanische Dirigent bis zum Ende dieser Saison als Direktor tätig und erfüllt damit seine vertragliche Verpflichtung. Ab dem 1. September 2021 wird er Associate Principal Conductor.