Peter Kellner

Peter Kellner

Der junge slowakische Bass/Bassbariton Peter Kellner ist seit der Spielzeit 2018/19 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. In der neuen Spielzeit wird er hier unter anderem als Theseus im Midsummernight’s Dream und als Nummer Eins in der Neuproduktion von Henzes Das verratene Meer unter der Leitung von Simone Young auf der Bühne stehen. In London wird er wieder als Colline in La Bohème mitwirken. Daneben gibt Peter Kellner Konzerte unter anderem in New York, Cleveland und Prag.

In der Saison 2019/20 war er an der Wiener Staatsoper als Theseus in der Neuproduktion Midsummernight’s Dream, Il re di Scozia in Ariodante sowie als Leporello in Don Giovanni zu erleben. Am Royal Opera House London feierte er als Colline in La Bohème einen großen Erfolg.

Peter Kellner gab sein Debut an der Wiener Staatsoper als Panthée in Berlioz‘ Les Troyens, debütierte als Ratcliffe (Billy Budd) am Covent Garden London und als Figaro (Le Nozze di Figaro) an der Volksoper Wien und beim Glyndebourne Festival. Als Papageno (Die Zauberflöte) stellte er sich am Teatro de la Maestranza in Sevilla sowie am Teatro Lirico Giussepe Verdi Trieste vor. Weitere Debüts waren der Sarastro (Zauberflöte) am Stadttheater Klagenfurt, die Titelpartie in Händels Hercules am Staatstheater Oldenburg, Colas (Bastien und Bastienne) beim Macao Opera Festival, Le Gouverneur (Le Comte Ory) beim Klosterneuburg Festival, Dulcamara (Elisir d‘ amore) am Staatstheater Banská Bystrica sowie Sciarrone und Carceriere (Tosca) beim Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Seine Rollendebüts als Colline und Leporello (Don Giovanni) sang er am Slowakischen National Theater Bratislava. Bereits 2013 war er bei den Salzburger Festspiele als Osmin in „Die Entführung aus dem Serail für Kinder“ sowie im „Don Carlo“ unter der Leitung von Antonio Pappano engagiert. Als Ensemblemitglied der Oper Graz (2015/16 – 2017/18) stellte er sich hier als Osmin (Die Entführung aus dem Serail), Basilio (Il barbiere di Siviglia), Doktor Grenvil (La Traviata), Bruder Laurent (Roméo et Juliette), Colline (La Bohème), Lord Sidney (Il viaggio a Reims) und in der Titelrolle von Mozarts Le Nozze di Figaro vor.

Peter Kellner gewann den Independent Opera Fellowship der Wigmore Hall Song Competition, den 2. Preis und Publikumspreis des Internationalen Mozartwettbewerbs Salzburg 2018 und den ersten Preis des Internationalen Wettbewerbs Feruccio Tagliavini in Deutschlandsberg. Er hat bislang mit Dirigenten wie Sir Antonio Pappano, Vasily Petrenko, Adam Fischer, Marco Armiliato, Ivor Bolton, Friedrich Haider u.a. und Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, der Camerata Salzburg, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, den Bamberger Symphonikern,  der Staatsphilharmonie Košice oder den Grazer Phlharmonikern zusammen gearbeitet.

Peter Kellner stammt aus der Slowakischen Republik und studierte am Konservatorium Košice bei M. Adamenko, am Mozarteum Salzburg bei B. Bakow und schloss sein Studium mit dem Bachelor bei A. Sol an der Kunstuniversität Graz ab.

2020/21

(Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ARSIS Artist Management. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.)