Michaela Schuster

Michaela Schuster (c) Nikola Stege

Die Mezzosopranistin Michaela Schuster ist eine der gefragtesten Sängerdarstellerinnen unserer Zeit und international auf allen großen Bühnen zu Hause.

Die Spielzeit 2020/21 beginnt für die Künstlerin mit der Wiederaufnahme der Frau ohne Schatten an der Bayerischen Staatsoper unter der Leitung von Sebastian Weigle. In München ist sie auch wieder als Principessa und Zita in Puccinis Il trittico unter Bertrand de Billy und als Herodias in Salome unter Kirill Petrenko zu erleben. Die Amme wird sie auch an der Staatsoper Berlin unter Simone Young übernehmen. An die Wiener Staatsoper wird sie als Klytämnestra in Elektra unter Franz Welser-Möst zurückkehren. Das DSO Berlin hat die Künstlerin für eine halbszenische Produktion von Hindemiths Sancta Susanna eingeladen. In Lyon wird sie unter Simone Young Mahlers Lied von der Erde singen.

Zu Michaela Schusters umfangreichen Repertoire gehören Partien wie Ortrud (Lohengrin), Fricka (Rheingold und Walküre), Waltraute (Götterdämmerung), Knusperhexe und Mutter (Hänsel und Gretel), Herodias (Salome), Clairon (Capriccio), Marie (Wozzeck), Zia Principessa und Zita (Il trittico) und Amneris (Aida).

Sie tritt regelmäßig an der Staatsoper Berlin, der Wiener Staatsoper, am Londoner Covent Garden und der Bayerischen Staatsoper München auf. 2017/18 gab Michaela Schuster mit Klytämnestra (Elektra) ihr fulminantes Debüt an der Metropolitan Opera New York. Ihre Amme (Die Frau ohne Schatten) bei den Salzburger Festspielen unter Christian Thielemann sowie Kundry (Parsifal) bei den Salzburger Osterfestspielen ebenfalls unter Christian Thielemann gehören zu den vielen Höhepunkten ihrer Karriere.

Michaela Schusters reichhaltiges Konzertrepertoire umfasst alle wichtigen Werke der Literatur von Beethovens 9. Sinfonie über Verdis Messa da Requiem, Mahlers Sinfonien und Lieder bis Schönbergs Gurrelieder und Bergs Sieben frühe Lieder und Altenberg-Lieder.

Michaela Schuster gab Liederabende u. a. an der Londoner Wigmore Hall und bei der Schubertiade Hohenems. Ihre Lied-CD „Morgen“ (Oehms Classics) wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Die Künstlerin arbeitet regelmäßig mit namhaften Dirigenten und Regisseuren wie Kirill Petrenko, Daniel Barenboim, Simone Young, Sebastian Weigle, Franz Welser-Möst, Marc Albrecht, Philippe Jordan, Semyon Bychkov sowie Regisseuren wie David McVicar, Robert Wilson, Richard Jones, Stefan Herheim, Peter Konwitschny, David Alden, Andreas Kriegenburg, Claus Guth und Christof Loy zusammen.

Konzerte führten Michaela Schuster u.a. zu den Wiener, Hamburger und Bamberger Symphonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, an das Concertgebouw Amsterdam und die Alte Oper Frankfurt.

2020/21

(Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ARSIS Artist Management. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.)

www.michaelaschuster.com