Iain Paterson

Iain Paterson

Iain Paterson zählt zu den führenden Vertretern seines Fachs und ist Gast der bedeutendsten Opernhäuser und der wichtigsten Festivals. Er startet in die neue Saison 2017/18 mit seinem Debut an der Semperoper Dresden. Hier singt er den Gunther in der Götterdämmerung von Oktober bis November 2017. Des Weiteren führen ihn seine Engagements nach Amsterdam (Tristan und Isolde), Bergen (Der fliegende Holländer) und Rom (Der fliegende Holländer, konzertant). In den ersten Monaten des Jahres 2018 gastiert er an der Oper Leipzig im Rheingold und in der Walküre. Außerdem führt in ein Gastspiel nach Hallé wo es zwei konzertante Aufführungen von Siegfried gibt. Traditionellerweise ist er Ende des Sommers wieder in Bayreuth zu sehen und zu hören.

2016/17 gab er sein Rollendebüt als Der Fliegende Holländer an der Vlaamse Opera und er kehrte an die English National Opera zurück, die ihn für den Leontes in der Uraufführung von Ryan Wigglesworth Oper The Winter’s Tale nach William Shakespeare gewonnen hat. Außerdem war er an der Deutschen Oper Berlin in Die Walküre und in Der fliegende Holländer an der Oper Frankfurt zu hören. Im Juli und August 2017 war er wieder zu Gast bei den Bayreuther Festspielen, wo er in Tristan und Isolde und Rheingold auftrat.

Im Juni 2016 gab er sein Debüt an der Berliner Staatsoper als Wotan/Wanderer in Aufführungen des Ring unter der Leitung von Daniel Barenboim. In der Saison 2015/16 sang er erstmals den Wanderer (Siegfried) an der Houston Grand Opera, kehrte an die Wiener Staatsoper als Jochanaan (Salome) und Orest (Elektra) zurück, debütierte als Jochanaan an der Stuttgarter Staatsoper und sang Beethoven 9 mit dem London Symphony Orchestra. Nach seinem Bayreuth-Debüt 2015 als Kurwenal (Tristan und Isolde) kehrte Paterson 2016 als Wotan (Rheingold) und Kurwenal zu den Festspielen zurück. Schönberg’s Gurre-Lieder führten ihn mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra unter Donald Runnicles zum Edinburgh Festival.

Zu den Höhepunkten seiner bisherigen Laufbahn zählen seine Debüts als Kurwenal am Royal Opera House Covent Garden, Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg) an der English National Opera und Wotan (Rheingold/Walküre) an der Houston Grand Opera. Als Rheingold-Wotan war er auch an der Oper Leipzig sowie bei den BBC Proms mit der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim zu hören. Er sang Orest in Covent Garden, debütierte als Captain Balstrode (Peter Grimes) an der Wiener Staatsoper, interpretierte die Partie auch an der English National Opera, gab sein Rollendebüt als Amfortas (Parsifal) beim Beijing Festival, verkörperte die Titelpartie in Don Giovanni an der Vlaamse Opera und an der ENO, war als Fasolt (Rheingold) am Teatro alla Scala verplichtet und als Förster (Das Schlaue Füchslein) an der Bergen National Opera sowie als Peneois (Daphne) an La Monnaie Bruxelles zu hören.

Ebenso wie in der Oper ist Iain Paterson auch im Konzertbereich erfolgreich. Mit dem Hallé Orchestra sang er Aufführungen von Vaughan Williams Sancta Civitas unter Sir Mark Elder, Hans Sachs in Die Meistersinger von Nürnberg und in Elgars The Kingdom. In Beethovens Symphonie Nr. 9 war er bislang mit dem CBSO, dem Los Angeles Philharmonic, dem Cleveland Orchestra, Hallé Orchestra, BBC Symphony and BBC Philharmonic zu hören. In Elgars Dream of Gerontius trat er mit dem Bournemouth Symphony Orchestra und beim Edinburgh Festival auf, war in Elgar’s The Kingdom mit dem London Symphony Orchestra zu hören und sang den Christus in der Matthäus-Passion mit dem Royal Liverpool Philharmonic.

Iain Paterson arbeitet mit vielen führenden Dirigenten unserer Zeit zusammen, darunter mit Daniel Barenboim, James Levine, Christian Thielemann, Sir Antonio Pappano, Andris Nelsons, Philippe Jordan, Sir Simon Rattle, Kent Nagano, Christophe von Dohnányi, Vasily Petrenko, Gianandrea Noseda, Edward Gardner und Sir Mark Elder. Er studierte an der Royal Scottish Academy of Music and Drama bei Neilson Taylor. Zu Beginn seiner Karriere gehörte er fest zum Ensemble der ENO und war hier in zahlreichen Rollen wie Gunther, Figaro, Leporello, Colline und Amonasro zu hören.

2017/18

(Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ARSIS Artist Management. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.)