HERA HYESANG PARK
DEUTSCHE GRAMMOPHON
präsentiert das erste Album

I AM HERA

Hera Hyesang Park
Gluck • Pergolesi • Handel
Mozart • Rossini • Puccini • Bellini

Joowon Kim · Un-Young La
Hera Hyesang Park
Wiener Symphoniker
Bertrand de Billy
January 29, 2021

Als frischgebackene Exklusivkünstlerin der Deutschen Grammophon präsentiert die südkoreanische Sopranistin Hera Hyesang Park auf ihrem Debütalbum stimmlich all ihre Facetten und überzeugt dabei sowohl klanglich, als auch programmatisch. “I am Hera” ist ein beeindruckendes Album, das auf vielen Ebenen berührt. Vielleicht ist es die Reflexion ihres eigenen Werdegangs, die die Sopranistin bei der Entstehung der Aufnahmen begleitet hat und die ihre Interpretationen mit großer emotionaler Authentizität auflädt. Abgesehen von der lupenreinen Intonation, durch die jede Note ihre volle Strahlkraft entfaltet, fällt auch sofort die bis ins letzte Detail stimmige dynamische und agogische Gestaltung auf. Hera Hyesang Parks Mittelname bedeutet “gesegnet/positive Energie” – und davon kann man auf ihrem Album jede Menge finden.
In den Aufnahmen steckt sowohl der unwiderstehliche Glanz des Belcanto als auch die technische Raffinesse, mit der Hera Hyesang Park ihre helle Stimme voller Präzision und scheinbar spielerischer Leichtigkeit zum Einsatz bringt. Das Programm des Albums lädt die Ohren auf eine musikalische Reise von Christoph Willibald Glucks mythischen Gefilden seiner Oper “Orfeo ed Euridice” bis ins Seoul des 20. Jahrhunderts ein. Ob mit Pergolesi, Händel und Mozart oder mit Rossini, Bellini und Puccini – Hera Hyesang Park singt die berühmten Arien der großen Opern unerhört schön und mit einer lebendigen Ausdruckskraft, die der Musik einen neuen Sinn einhaucht. Mit Joo Won Kims Kunstlied “Like The Wind That Met With Lotus” und Un-Yung Las kompositorischer Auseinandersetzung mit Psalm 23 schlägt Hera Hyesang Park die Brücke in ihre Heimat und verbindet unterschiedliche musikalische Traditionen und Epochen.

Die Sopranistin hat sich intensiv mit den 18 Arien und Liedern auseinandergesetzt, die alle Vorzüge ihres lyrischen Koloratursoprans perfekt zum Ausdruck bringen. Zugleich transportieren die Aufnahmen das persönliche Verständnis von Kunst aus Sicht der modernen und weltgewandten jungen Sängerin, die den Spagat zwischen einer künstlerischen Sinnsuche und der Wertschätzung musikalischer Traditionen meistert. Hera Hyesang Park wurde unter anderem an der New Yorker Juilliard School of Music ausgebildet, aber manche Dinge lassen sich nicht lernen, die muss man einfach mitbringen. Besonderes Talent und die Gabe, Menschen mit der Musik zutiefst im Inneren zu berühren, heben große Künstler von der Masse ab. Hera Hyesang Park bringt all diese Dinge mit und zeigt mit ihrem gelungenen Debüt “I am Hera”, dass die Musikwelt vermutlich noch viel von ihr hören wird.

PRESSETEXT VON DEUTSCHE GRAMMOPHON