Benno Schachtner

Benno Schachtner

Benno Schachtner konnte sich im Laufe der vergangenen Spielzeit als einer der vielversprechendsten deutschen Countertenöre etablieren. Zu seinen Opernverpflichtungen der Saison 2017/18 zählen eine szenische Fassung der Bachschen Johannes-Passion an der Oper Leipzig; die Titelpartie in der Neuinszenierung des Echnathon von Philip Glass an der Oper Bonn, die szenische Produktion And You Must Suffer (Bach: Johannes-Passion) mit B’Rock Gent in Rouen sowie King Arthur unter der Leitung von René Jacobs an der Deutschen Staatsoper Berlin.  Konzertverpflichtungen führen ihn nach Hamburg, Helsinki, Montreal, Prag und Stuttgart u.a.

Mit René Jacobs verbindet Benno Schachtner eine regelmäßige Zusammenarbeit, die ihn in 16/17 mit einer ausgedehnten Tournee mit Bachs Matthäus-Passion nach Krakau, Paris, Budapest, Frankfurt und Barcelona führte. Zuvor sang er unter seiner Leitung in der Neuproduktion von King Arthur an der Berliner Staatsoper. Zu weiteren Opernverpflichtungen zählten die Neuproduktion von Händels Israel in Egypt bei den Potsdamer Schlossfestspielen, die Wiederaufnahme Sosarme bei den Händelfestspielen Halle sowie die Wiederaufnahme der in Brüssel sehr erfolgreichen szenischen Umsetzung von And you must suffer (Bach: Johannes-Passion) in Wroclaw und Amsterdam. Konzerte führten ihn zur Bachakademie Stuttgart, zum Bachfest Leipzig sowie nach Bonn und Lübeck.

Zu den wichtigsten Verpflichtungen der Spielzeiten zuvor zählten: die Johannes-Passion in Mailand und Turin unter René Jacobs; Scarlattis Il primo omicidio bei den Schlossfestspielen Potsdam, sein Kanada-Debüt in Bachs Weihnachtsoratorium in Toronto, gefolgt von seinem US-Debüt in Händels Messiah in Seattle; Konzerte mit der Akademie für Alte Musik in Berlin und München, die Titelpartie Sosarme bei den Händelfestspeilen Halle, die CD Aufnahme Water Music in Zusammenarbeit von BR/SONY mit der Capella de la torre, eine Konzerttournee mit dem Helsinki Baroque Orchestra unter der Leitung von René Jacobs, die Wiederaufnahme des Arminio bei den Händelfestspielen Halle sowie die Schweizer Erstaufführung von Benjamin’s Written on Skin am Theater St. Gallen.

Zurückliegende Opernverpflichtungen führten ihn als Ottone zu der Neuproduktion von Monteverdis Incoronazione di Poppea sowie in der Titelpartie von Giulio Cesare an das Theater Erfurt. Als Prinz Medoro gastierte er für die Wiederaufnahme Der Triumph der Liebe am Goethe-Theater Bad Lauchstädt. In der Spielzeit 2011/12 gab er sein Debüt an der Deutschen Staatsoper Berlin in Cavalieris Rappresentatione di Anima et di Corpo und debütierte am Staatstheater Braunschweig in Händels Oratorium Saul.

Benno Schachtner wurde 1984 in Illertissen (Bayern) geboren. Als Knabensopran und Solist bei den „Ulmer Spatzen“ unternahm er zahlreiche Reisen ins In- und Ausland (u.a. Luxemburg, Holland, Japan). Er war mehrmaliger Preisträger im Fach Klavier, Duo und Sologesang bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene (Landessieger in Baden-Württemberg). Von 2004 bis 2009 studierte Benno Schachtner an der Hochschule für Musik Detmold im Studiengang Kirchenmusik in der Orgelklasse von Prof. Gerhard Weinberger und von 2008 bis 2010 Gesang in der Klasse von Prof. Heiner Eckels. Im September 2010 wechselte er an die Schola Cantorum Basiliensis in die Gesangsklasse von Prof. Ulrich Messthaler. Er ist der erste Countertenor in der Geschichte des Internationalen Bachwettbewerbs Leipzig, der zum „Bachpreisträger“ gekürt und zusätzlich mit dem Orchesterpreis ausgezeichnet wurde. Bereits 2010 wurde er von der Kritik zum besten Nachwuchssänger Nordrhein-Westfalens gewählt.

2017/18

(Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ARSIS Artist Management. Bitte verwenden Sie kein Material älteren Datums.)

Nächste Vorstellungen

www.benno-schachtner.com